Projekt Blog: LionBit700

Projekt LionBit700

 

Projekt Blog: LionBit465

Projekt LionBit465

 
Montag, 24 Juni 2013 14:11

Projekt Speed: Erste Messungen

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Der GPS-Telemetrie-Sensor funktioniert auf Anhieb sehr gut. Er findet die GPS-Satelliten noch während das Microbeast initialisiert und man kann sozusagen sofort fliegen. Sehr gut! Ich habe am vergangenem Wochenende insgesamt 8 Speedflüge absolviert wovon die ersten 5 mit unverändertem Setup geflogen wurden...

Speedflugdaten

 

Samstag, 

22.06.13

       

Sonntag,

23.06.13

     
Setup Flug 1-5         Setup Flug 6-9      
Drehzahl Pitch Zyklisch VMAX   Drehzahl Pitch Zyklisch VMAX
2320 +/- 12 12 --- Einstellflug   2460 +/- 13 13 155,6 km/h
2320 +/- 12 12 146.9 km/h   2460 +/- 13 13 134,6 km/h
2460 +/- 12 12 151,7 km/h   2460 +/- 13 13 135,9 km/h
2460 +/- 12 12 153,0 km/h   2460 +/- 13 13 --- Crash
2460 +/- 12 12 150,4 km/h          

 

Für den Sonntag habe ich das Setup maximal ausgereizt. Mehr als +/- 13 Grad Pitch bei 13 Grad Zyklisch geht mechanisch nicht. Ich werde die Anlenkgeometrie anpassen müssen um noch mehr heraus holen zu können...

Das Wetter war eigentlich nicht schlecht, Samstag wares zwar bewölkt aber relativ wenig Wind. Sonntag allerdings war der Wind sehr ungünstig zum Speeden. Der Wind war unberechenbar, böhig und ich hatte ständig mit Seitenwind zu kämpfen sodass ich kaum geradeaus fliegen konnte. Ich glaube, am Sonntag wäre ohne den Seitenwind noch mehr drinn gewesen...

Flug #9 war wie man in der Tabelle sehen kann ein Desaster... Vor den Speedflügen habe ich um den LiPo etwas aufzuwärmen, etwas 3D Flug gemacht...

Ein Paar tiefe Rainbows, eine kräftige Windböhe und schon steckt das Heck in der Wiese.

SAB RedDevil 465 nach dem CrashHeckfinne nach dem CrashSAB RedDevil 72 Heckrotorblätter nach dem CrashEs ist zum Glück nicht viel kaputt gegangen. Die Hauptrotorblätter sehen optisch noch ganz gut aus, eins davon knartzt aber wenn man es verdreht, die beiden Heckrotorblätter sind schon deutlicher beschädigt und die Heckfinne ist definitiv kaputt. Der Heckriemen muss gewechselt werden, Das Heckrohr sieht noch relativ gut aus, wird aber sicherheitshalber trotzdem gewechselt, die neue Heckrotorwelle ist auch Schrott. Alles andere scheint den Aufschlag überstanden zu haben. Der LionBit465 ist wohl eine robuste Maschine.


Gelesen 18426 mal Letzte Änderung am Montag, 28 März 2016 03:01
Lucas Langner

Mein Name ist Lucas Langner aber die meisten nennen mich Luke. Ich lebe in Nürnberg (Bayern) und arbeite als Mechatroniker. RC Helis zu bauen und zu fliegen ist für mich seit Sommer 2010 zur Sucht geworden....
Website: www.lionbit.com

 

Gefällt Dir dieser Artikel? Bewerte ihn oder hinterlasse einen Kommentar!

Du findest mich auch in diesen Profilen:

8 Kommentare

  • Kommentar-Link Marc Montag, 24 Juni 2013 18:57 gepostet von Marc

    Mein Beileid! Trotzdem hast du mehr Glück gehabt als ich. Mein Goblin 630 ist seit gestern ein Totalschaden. Ich bin auch mit dem Heck voran im Acker eingeschlagen als der Motor im rückwärts Looping plötzlich ausging :-( Er hatte noch keine 20 Flüge.

  • Kommentar-Link Lucas Langner Dienstag, 25 Juni 2013 01:18 gepostet von Lucas Langner

    Auweiha... Das ist blöd. Mann, das tut mir Leid für Dich! Den wirst Du doch wieder aufbauen, oder?

  • Kommentar-Link daniel83 Mittwoch, 26 Juni 2013 01:50 gepostet von daniel83

    155 sachen mit einem 500er heli? respekt! das habe ich mit meinem t-rex500 noch nicht geschafft :( trotz knappen 3000 umdrehungen am hauptrotor!
    jungs, tut mir leid um eure helis. kopf hoch und weiter machen :)

  • Kommentar-Link Mr.X Montag, 08 Juli 2013 20:37 gepostet von Mr.X

    Ist denn die Drehzahl wirklich entscheidend beim Speeden? Ich denke eher Pitch,
    Blattlänge und Gewicht könnten eine Rolle spielen. Kann mich aber auch Täuschen...

  • Kommentar-Link Lucas Langner Montag, 08 Juli 2013 21:45 gepostet von Lucas Langner

    Ich denke schon das die Drehzahl entscheidend ist. Das rechte Rotorblatt erzeugt bei gleicher Drehzahl und zunehmender Geschwindigkeit weniger Auftrieb. Um das auszugleichen muss die Rotordrehzahl erhöht werden. Nicht umsonst fliegen die großen TDR, Banchees mit 100 Prozent Regleröffnung.

  • Kommentar-Link Daniel83 Dienstag, 09 Juli 2013 21:56 gepostet von Daniel83

    Klingt plausibel. Aber bei 3000 Touren habe ich doch genug Drehzahl. Wieso ist der T-Rex so langsam? Liegt es am Landegestell?

  • Kommentar-Link Lucas Langner Mittwoch, 10 Juli 2013 00:28 gepostet von Lucas Langner

    Bitte steinigt mich jetzt nicht aber vielleicht ist die Aerodynamik nicht so toll bei den Rexen ;-) Vielleicht hast Du zu wenig Pitch, der Motor und/oder LiPo zu schwach, Rotorkopf zu hoch, Höhenleitwerke sind bei den Rexen auch noch Standard. Das Landegestell ist dann auch nur eine Bremse. Wie sieht die Flugbahn aus? Es gibt sehr viele Faktoren die stimmen müssen.

  • Kommentar-Link Rainer Freitag, 12 Juli 2013 16:15 gepostet von Rainer

    Ein T-Rex ist für den harten 3D Flug gemacht, schnell sind diese Helis wirklich nicht, zumindest kenne ich keinen der richtig schnell war. Schau dir mal die Ergebnisse der Speedcups an, ein Align Heli steht nie oben!

Schreibe einen Kommentar

Achte darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.
Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Beachte bitte vorher die Datenschutzerklärung.

Google +

Folge mir auf Google+

LionBit.com auf G+

YouTube

Abonniere meinen YouTube Kanal

mod youtube

Facebook

Foge mir auf Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok